Projekte

Unterstützung schafft Ergebnisse

Die Stiftung des Fördervereins für krebskranke Kinder Tübingen hat in den letzten Jahren viele Projekte unterstützt. Im Vordergrund stehen langfristige Projekte. Einige davon haben wissenschaftlich und medizinisch höchst interessante Ergebnisse entstehen lassen. Sie sind Beispiel für die sehr effektive Unterstützung unserer Stiftung.


Antikörper gegen Leukämie

Zusammen mit der Martin-Weller-Stiftung haben wir ein außerordentlich wichtiges und zukunftsweisendes Forschungsprojekt gefördert. Es handelt sich um die Entwicklung von pädiatrisch geeigneten Antikörpern gegen Leukämie. Diese Tübinger Entwicklung zeigt zwischenzeitlich ermutigende Ergebnisse. Viele bisher „austherapierte“ Kinder können wieder zusammen mit ihren Familien Hoffnung schöpfen. Prof. Handgretinger, der Chefarzt der onkologischen Kinderabteilung und Direktor der Kinderklinik ist sehr zuversichtlich. Wir als Stiftung bzw. Stiftungen sind stolz darauf, einen so wichtigen Therapiefortschritt ermöglicht zu haben.


Förderung unterstützt

Die Kinderklinik Tübingen schätzt sehr die jahrelange Förderung durch die Stiftung und den Förderverein. Sie unterstützen „die klinische Versorgung und in erheblichem Ausmaß auch die Forschung“. Sie tragen „damit wesentlich dazu bei, dass die Kinderklinik Tübingen auf dem Gebiet der Kinderonkologie und der Knochenmarktransplantation international eine führende Rolle einnimmt und viele Behandlungsansätze von Tübingen ihren Ausgang nehmen“.

Foto:
Prof. Dr. med. Rupert Handgretinger
Direktor der Universitätskinderklinik Tübingen


Erna-Brunner-Preis: Forschungspreis der Stiftung des Fördervereins für krebskranke Kinder Tübingen

Erna Brunner hatte Leukämie. Alle Therapien halfen ihr nicht, nur die neu entwickelten Antikörper boten einen letzten Strohhalm. Doch leider war kein Geld mehr da, um neue Antikörper für Erna herzustellen. Die Eltern von Erna setzten daher mit großem Engagement eine riesige Spendenaktion in Gang und konnten - mit deutlicher Unterstützung unserer Stiftung- eine weitere Produktion von Antikörpern gewährleisten. Zwischenzeitlich wurden viele austherapierte Kinder mit neuen Antikörpern behandelt und das mit erstaunlich positiven Ergebnissen.

Leider hat Erna ihre Leukämie trotz dieser Antikörpertherapie nicht überlebt. Doch Erna hat mit ihrem Leiden und sehr jungen Leben außerordentlich viel für den Kampf gegen Krebs bei Kindern bewirkt. Aus Dank und als Verpflichtung hat unsere Stiftung ihren Forschungspreis daher „Erna-Brunner-Preis“ genannt.

Ein Video und Artikel des Zollern-Alb-Kuriers finden Sie hier.

Ein Video der Preisverleihung 2016 finden Sie hier.


Personaloptimierung

Die Stellenbesetzung der Universitäts-Kinderklinik leidet stark unter den Sparzwängen der öffentlichen Hand. Es ist daher nicht verwunderlich, wenn die Leitung der Kinderklinik versucht, zur Aufrechterhaltung und Verbesserung der intensiven medizinischen Pflege und Betreuung zusätzliche finanzielle Quellen zu erschließen.

Die Stiftung und der Förderverein helfen hier gerne, allerdings sehr gezielt. Die Stiftung legt hier auch wieder den Schwerpunkt auf die wichtige personelle Unterstützung des Forschungsbereiches.


Weiterbildung

Forschungsorientierte Weiterbildung für Ärzte und Schwestern ist absolut wichtig, um ständig auf dem neuesten Stand zu sein und die Therapieerfolge in der Kinderklinik Tübingen auf dem gleichen Stand zu halten und sogar noch zu verbessern. Da die öffentlichen Kassen hier besonders restriktiv geworden sind, finanziert die Stiftung besondere und ausgewählte Weiterbildungsprojekte.

Da heutzutage neueste Forschungsergebnisse auf internationalen Symposien diskutiert werden, fördert die Stiftung besonders den Besuch dieser Veranstaltungen, um einen möglichst schnellen Wissenstransfer zu ermöglichen.


Bundesverdienstkreuz für Vorsitzenden der Stiftung

Seit über 25 Jahren setzt sich Stahl, der selbst einen Sohn an den Krebs verlor, ehrenamtlich für die Unterstützung krebskranker Kinder und ihrer Eltern ein. Als Schatzmeister im Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e. V., Vorsitzender der Stiftung des Fördervereins für krebskranke Kinder Tübingen und Mitglied im Vorstand der Martin-Weller-Stiftung organisierte er den Bau des neuen Elternhauses am Universitätsklinikum, warb über eine Million Euro an Spenden ein und unterstützte maßgeblich die Forschung nach geeigneten Antikörpern gegen Leukämie.

„Hans-Werner Stahls Einsatz trägt dazu bei, dass die Kinderklinik in Tübingen auf dem Gebiet der Kinderonkologie und der Knochenmarkstransplantation international eine führende Rolle einnimmt. Dieses Engagement für unser Gemeinwohl macht Professor Stahl zum Vorbild“, sagte Staatssekretärin Marion von Wartenberg, die die Auszeichnung im Auftrag von Bundespräsident Joachim Gauck und in Vertretung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann verlieh.

Stahls Verdienste für die Stammzellenforschung würdigte Professor Peter Lang von der Tübinger Uniklinik, Anton Hofmann, Vorsitzender des Fördervereins für krebskranke Kinder Tübingen e. V. und langjähriger Freund Stahls sagte: „Durch ihn sind wir von einem Amateurverein zu einer professionell geführten Einrichtung geworden.“ Reinhard Hamburger, Mitglied im Beirat des Fördervereins, nannte Stahl einen „Initiator mit Weitblick“, „Mann mit Mut und Durchsetzungsvermögen“. Herbert Schmidt, Vorsitzender des Rottenburger Künstlerhofs schließlich, rühmte an Stahl dessen „Charisma“, seine „einfache, direkte Freundlichkeit“ und sein „großes menschliches Einfühlungsvermögen“.

„Eigentlich sind meine ehrenamtlichen Tätigkeiten normal und selbstverständlich“, bedankte sich Hans-Werner Stahl. Schilderte aber durchaus ungewöhnliche Verhandlungen mit Banken, Testamentsvollstreckungen und Haushaltsauflösungen, wodurch er das Vermögen der Stiftung auf nunmehr 2,4 Millionen Euro mehrte. Zum Schluss lud er alle Gäste zum Spenden und Besuch seiner Ausstellung im Haus am Nepomuk ein.

Text und Foto: Ulrich Eisele

 

Kontakt/Anfahrt





Spendenkonto

Volksbank Herrenberg
IBAN: DE83 6039 1310 0415 9000 00
BIC: GENODES1VBH

 

Anschrift

Stiftung des
Fördervereins für krebskranke
Kinder Tübingen e. V.

Frondsbergstrasse 51
72070 Tübingen
Telefon: 07071/9468-17
info@stiftung-krebskranke-
kinder.de

Ansprechpartner

Prof. Dr. Hans-Werner Stahl
Telefon: 07071/9468-17
hwstahl@stiftung-krebskranke-
kinder.de

Frau Klose
Telefon: 0 70 71/94 68-17
info@stiftung-krebskranke-
kinder.de